steg Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft NRW mbH / Hamburg

„Gemeinsam in Heek – Rezepte für neue Wohnalternativen“

Am 01.02.2018 hat im Kreuzzentrum der Gemeinde Heek die zweite Veranstaltung zum Thema Wohnalternativen und Wohnwünsche in Heek stattgefunden.

Die Gemeinde Heek initiiert im Rahmen der Regionale 2016 für den Projektaufruf „Innen leben – neue Qualitäten entwickeln“ zusammen mit der steg NRW eine Veranstaltungsreihe zum Thema Wohnzukünfte in Heek. Besonders stehen dabei Ein- und Zweifamilienhausgebiete der 1950er bis 1970er Jahre im Fokus, die positive Eigenschaften, allerdings auch einige Defizite aufweisen.

Die Veranstaltungsreihe findet unter der Überschrift „Gemeinsam in Heek – Rezepte für neue Wohnalternativen“ statt. Nachdem sich die Bürgerinnen und Bürger in Heek in der ersten Veranstaltung über unterschiedliche Formen von Wohnprojekten und einigen Beispielprojekten aus NRW informieren konnten, folgten ca. 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Einladung für die zweite Veranstaltung. Es gab an zwei Arbeitstischen die Möglichkeit eigene Ideen und Wünsche zum Thema Wohnen in Heek einzubringen.

Der erste Tisch beschäftigte sich aufbauend auf der vorherigen Veranstaltung mit der Frage, wie sich die Bürger in Heek ein potentielles Wohnprojekt vorstellen und welche Anforderungen sie an ein solches haben. Die Teilnehmer waren offen für neue Ideen und zeigten Interesse an weiteren Schritten zur Konkretisierung eines solchen Projektes in der Gemeinde Heek.

An dem zweiten Arbeitstisch standen Experten zu den Themen Nachverdichtung und Modernisierung zur Verfügung. Es wurde intensiv darüber diskutiert wie zum einen die eigene Immobilie in Sachen Barrierefreiheit fit für die Zukunft gemacht werden kann und ob es dafür Fördermöglichkeiten gibt. Auf der anderen Seite wurde an diesem Tisch der Frage nachgegangen, welche es planungsrechtlichen Möglichkeiten zur Nachverdichtung auf dem eigenen Grundstück gibt.

Aufbauend auf den bereits absolvierten Veranstaltungen wird die Gemeinde Heek das Thema Wohnzukünfte auch über den Rahmen der Regionale weiterhin in den Blick nehmen.


Datenschutz / Impressum
top, nach oben