steg Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft NRW mbH / Hamburg

Integriertes Handlungskonzept – Soziale Stadt Oberhausen „Brückenschlag“

Die Stadt Oberhausen möchte mit der Entwicklung des sogenannten „Brückenschlags“ die Aufwertung und die Verknüpfung der Stadtteile Innenstadt und Lirich voranbringen. Für die Stadt ist dies eines der zentralen Projekte für die zukünftige Stadtentwicklung. Hierzu soll ein Integriertes Handlungskonzept erarbeitet werden. Die im Rahmen des Konzeptes zu schlagenden Brücken beziehen sich auf unterschiedliche Entwick-lungsbereiche innerhalb der beiden Stadtquartiere, die miteinander verknüpft werden sollen (Bildung, Freizeit, Kultur, Freiflächen und Wegeverbindungen). Die Stadt Oberhausen hat die steg NRW mit der Erstellung des Integrierten Handlungskonzepts beauftragt.

Die beiden Stadtteile werden durch die Bahnstrecke sowie den zentral gelegenen Hauptbahnhof voneinander getrennt. Während die Innenstadt vor allem durch eine gründerzeitliche Blockrandbebauung aber auch viele Grünflächen gekennzeichnet ist, sind für den Bereich Lirich vor allem die großen Gewerbeflächen prägend. Gleichzeitig findet sich hier das Zentrum Altenberg mit dem Rheinischen Industriemuseum, dessen bauliche Weiterentwicklung ein Leitprojekt des Integrierten Handlungskonzeptes darstellt.

Die beiden Stadtteile Lirich und Innenstadt/Alt-Oberhausen waren bereits Programmgebiete im Rahmen der Sozialen Stadt. Die dort erarbeiteten Strukturen und Ergebnisse gilt es in diesem Handlungskonzept zu beachten.

Im Rahmen von Akteursgesprächen sowie einer SWOT-Analyse werden Handlungsbedarfe ermittelt aus denen schlussendlich konkrete Projekte anhand eines Maßnahmen-, Kosten-, Finanzierungs- und Zeitplan benannt werden.


Datenschutz / Impressum
top, nach oben