steg Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft NRW mbH / Hamburg

Machbarkeitsstudie Soziales Stadtteilzentrum Bochum-Laer

Die Stadt Bochum hat die steg NRW beauftragt, eine Machbarkeitsstudie für ein Soziales Stadtteilzentrum in Bochum-Laer zu erstellen.

Der Stadtteil Laer steht aufgrund der Entwicklungsperspektiven in den angrenzenden Bereichen vor wesentlichen städtebaulichen und strukturellen Veränderungen. Nach der Schließung des Opelwerks I werden sich die südlichen Bereiche von Laer zu einem neuen Gewerbe- und Wissensstandort entwickeln. Nördlich angrenzend an den bestehenden Siedlungsraum entsteht zudem mit dem Ostpark an der Havkenscheider Höhe ein neues Wohnquartier mit rund 350 Wohneinheiten.

Um die Entwicklung des Stadtteils zielgerichtet zu steuern, hat die Stadt Bochum im Frühjahr 2017 ein integriertes Entwicklungskonzept durch die steg NRW erarbeiten lassen. Dabei ist als ein Kernhandlungsbedarf die Herausbildung eines sozialen Treffpunktes herausgearbeitet worden. Im Stadtteil Laer ist ein ausgeprägtes bürgerschaftliches Engagement vorhanden, wofür jedoch ein zentraler Ort für soziale Projekte oder größere Versammlungen fehlt. Die vorhandenen Einrichtungen stoßen schon seit Längerem an ihre baulichen Kapazitätsgrenzen.

Ergebnis der ersten, groben Bewertung ist, dass das evangelische Gemeindehaus und die ehemalige Fronleichnamkirche für ein soziales Stadtteilzentrum am ehesten geeignet sind. Schwerpunktmäßig soll für diese zwei Standorte eine vertiefende Machbarkeitsstudie ausgearbeitet werden. Erste Gespräche mit der Stadt Bochum haben eine grundsätzliche Bereitschaft der an diesen beiden Standorten vor Ort agierenden Akteure ergeben, sodass hieran angeknüpft werden kann.


Datenschutz / Impressum
top, nach oben