steg Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft NRW mbH / Hamburg

Quartiersmanagement, Imagearbeit Soziale Stadt Deininghausen

Die steg NRW war von der Stadt Castrop-Rauxel im Rahmen der Sozialen Stadt Deininghausen beauftragt worden, die Identifikation mit und die Außendarstellung des Stadtteils Deininghausen zu stärken und die Stadtverwaltung bei der Umsetzung städtebaulicher Projekte zu begleiten.

Die Stadt Castrop-Rauxel ist Ende 2005 mit dem Programmgebiet Deininghausen in das Landesprogramm „Soziale Stadt NRW“ aufgenommen worden. Die ersten Maßnahmen wurden im Jahr 2006 in Angriff genommen. Von September 2009 bis zum Abschluss der Sozialen Stadt im Dezember 2011 hat die steg NRW die Stadt Castrop-Rauxel bei der Umsetzung von Maßnahmen und Projekten unterstützt.

Die Unterstützung konzentrierte sich dabei auf die Umsetzung des Sonderprojektes „DEIN Image“ sowie die Unterstützung des Stadtteilmanagements und der Stadtverwaltung bei der Umsetzung baulicher Projekte.

Das Sonderprojekt „DEIN Image“ wurde über das Modellprogramm „Wir setzen Zeichen“ finanziert und zielte auf eine Verbesserung der Außendarstellung, des als „sozialer Brennpunkt“ stigmatisierten Stadtteils, ab und sollte zudem die Identifikation der Einwohner mit ihrem Quartier fördern. Dazu wurden eine Reihe von Maßnahmen in Abstimmung und Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung den Stadtteilakteuren und den Bürgern Deininghausens entwickelt und durchgeführt. Die quartalsweise erscheinende Stadtteilzeitung „DEIN Blatt“, die Überarbeitung des Internetauftritts www.deininghausen.de, die Durchführung eines Fotowettbewerbs aus dem Stadtteilpostkarten entstanden sind, sind einige beispielhafte Projekte. Zusammen mit dem Stadtteilmanagement und Stadtteilakteuren konnten Gemeinschaftsaktionen mit den Bürgern organisiert werden. Beispiele sind das jährliche Stadtteilfest „Deininghausen kocht!“, die Einweihung des Stadtteilplatzes oder die Gestaltung des Messeauftritts von Deininghausen auf dem „StadttteilLeben 2011“.

Bei der Umsetzung von baulichen Maßnahmen, wie der Umgestaltung des zentralen Stadtteilplatzes oder der Diskussion zur Gestaltung des künftigen Ortsbildes stand die steg NRW der Stadtverwaltung beratend zur Seite. Hierzu wurde unter anderem auch Handlungsempfehlungen für ein sicheres und barrierearmes Deininghausen erarbeitet und gemeinsam mit den Akteuren des Runden Tisches in Deininghausen in konkrete Maßnahmen, wie Verkehrsberuhigung oder den Ausbau von behindertengerechten Stellplätzen überführt.


Datenschutz / Impressum
top, nach oben