steg Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft NRW mbH / Hamburg

Stadtumbaumanagement „Denkfabrik“ in Lüdenscheid

Bis Ende 2015 war die steg NRW mit der Durchführung des Stadtumbaumanagements im Rahmen der Denkfabrik in Lüdenscheid beauftragt. Das dazu vor Ort eingerichtete Stadtumbaubüro in der Knapper Straße 41 bildete die Schnittstelle zwischen Stadtverwaltung und lokalen Akteuren. Wesentliche Aufgabe des Stadtumbaubüros war es, die Stadt Lüdenscheid bei der Maßnahmenumsetzung und der Informations- und Öffentlichkeitsarbeit im Stadtumbaugebiet Denkfabrik zu unterstützen.

Mit der Umsetzung des Projekts DENKFABRIK wollte die Stadt Lüdenscheid einen neuartigen Bildungs- und Weiterbildungsstandort mit erheblicher Ausstrahlungskraft in die Region Südwestfalen aus- und aufbauen. Das Projekt verknüpfte gezielt Stadtentwicklungsvorhaben mit Aufgaben der Bildungs- und Wirtschaftsförderung, um das innovative technische Potenzial der Region und die lokalen technologieorientierten Wirtschaftsbranchen zu stärken und zu unterstützen. Die Denkfabrik ist ein zentraler Baustein des Strukturförderprogramm Regionale Südwestfalen 2013 des Landes NRW. Es wurde vor dem Hintergrund der Stärkung der regionalen Handlungsfelder unter Mitwirkung von lokalen Fachleuten aus Wirtschaft, Bildung, Tourismus und Politik entwickelt. Inzwischen ist es mit dem 3. Stern der Regionale Südwestfalen ausgezeichnet.

Das Projekt Denkfabrik besteht inhaltlich zum einen, aus wirtschafts- und bildungspolitischen Handlungsfeldern, wie dem Ausbau und der Umgestaltung des Science-Centers „PHÄNOMENTA“, der Integration eines Technikzentrums als außerschulischen Lernort und dem Bau eines Standortes der FH Südwestfalen mit dem Ziel, den Fachkräftemangels in der technikgeprägten, mittelständischen Wirtschaft zu mindern und die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Zum anderen geht es um die städtebauliche Entwicklung des Areals „Denkfabrik“, bei der die Vitalisierung einer ehemaligen Bahnfläche und des Bestandsquartiers im Fokus steht. Aus der Verbindung zwischen altem und neuem Stadtquartier soll ein lebendiges, urbanes Viertel für Bildung, Forschung, Dienstleistung und Arbeiten werden. Aber auch Funktionen wie Wohnen, Einkaufen und Ausgehen sollen weiterentwickelt werden.

Zur Unterstützung der Stadt Lüdenscheid und Begleitung des Stadtumbauprozesses wurde das Stadtumbaubüro „Denkfabrik“ eingerichtet. Es war in erster Linie Schnittstelle zwischen der Stadtverwaltung, den Bürgerinnen und Bürgern, den lokalen Akteuren, den Geschäftsleuten und den Immobilieneigentümern im Quartier der Denkfabrik.

Die zentralen Aufgaben waren dabei:
Die Informations- und Öffentlichkeitsarbeit im Rahmen des Gesamtprojekts Denkfabrik mit den Bausteinen Stadtumbau, PHÄNOMENTA, Technikzentrum und Fachhochschule Südwestfalen.
Die Aktivierung der lokalen Akteure, Immobilieneigentümer und Geschäftsleute im Quartier über ein Fassaden- und Hofflächenprogramm.
Die Verwaltung eines Verfügungsfonds für kleinere Quartiersprojekte.
Die Durchführung eines Geschäftsstraßenmanagement.
Die Unterstützung der Stadtverwaltung bei der Umsetzung von Projekten im Rahmen des Stadtumbaus, die der Umgestaltung und Öffnung einer Schulhoffläche mit angrenzendem Quartiersplatz.

Freundlicherweise wurden uns Fotos von Herrn Rutzen, Herrn Hufenbach und Herrn Parnemann zur Verfügung gestellt.


Datenschutz / Impressum
top, nach oben